Aktuelles

Sportabzeichensaison 2020 endet

Trotz der Corona bedingten Einschränkungen haben wir in Schwelm doch eine respektable Sportabzeichensaison auf die Beine gestellt. Der Dank aller Aktiven gilt hier der Beauftragten für das Sportabzeichen, Reinhild Weitzsch, und ihrem Team.   

Da sich die Wetterbedingungen entsprechend der Jahreszeit nun langsam negativ verändern, rückt der letzte Termin näher, an dem wir noch trainieren und die abschließenden Prüfungen abnehmen lassen können.  

Am kommenden   Montag, den 19. Oktober 2020, von 18.00  –  20.00  Uhr     ist noch einmal die Möglichkeit gegeben, auf der Sportanlage „An der Rennbahn“ tätig zu werden.    

Sportabzeichen nähert sich auch in Schwelm der Normalität

Sportabzeichen 2020

(ab 23. Juni 2020)

Nach den positiven Erfahrungen der letzten Wochen haben sich die Beauftragte für das Sportabzeichen Reinhild Weitzsch und ihre Prüfer*innen entschlossen, sich unter Beachtung der nach wie vor gültigen Abstands- und Hygieneregeln schrittweise den normalen Abläufen beim Sportabzeichen wieder anzunähern. Die von der Landesregierung eingeräumten Lockerungen in der aktuellen CoronaSchVO in der ab dem 20. Juni 2020 gültigen Fassung sowie das rücksichtsvolle Verhalten aller Teilnehmer unter Beachtung der bisherigen Regelungen auf der Sportanlage „An der Rennbahn“ veranlassen die Verantwortlichen, ab Montag, den 29. Juni 2020, 18.00 Uhr, neben dem Lauftraining auch wieder die Anlagen für die technischen Disziplinen in Betrieb zu nehmen.

ausführliche Informationen hier

Moderne Sportstätten 2022

Mit einem bisher in Nordrhein-Westfalen einzigartigen Förderprogramm für Sportstätten stärkt das Land seine Stellung als Sportland Nummer Eins. Insgesamt 300 Millionen Euro stehen im Rahmen des Programms „Moderne Sportstätte 2022“ zur Verfügung, von denen Sportvereine und -verbände profitieren können.

Für alle Städte steht die fünffache Sportpauschale zur Verfügung, also für Schwelm rund 385.000 Euro, die für die Sanierung oder Modernisierung von vereinseigenen oder langfristig von Vereinen genutzten Sportanlagen zur Verfügung gestellt werden können.
Damit alle Vereine gleichermaßen Berücksichtigung finden können, hat der SSV ins seiner Informationsveranstaltung im August erklärt, dass die Vereine bis Ende November ihre Planungen und Vorhaben, aber auch ihre Bedarfe melden sollen. Letzteres sogar auch für solche Infrastrukturmaßnahmen, die nicht einmal in Vereinshand liegen (also z.B. den Renovierungsbedarf in städtischen Anlagen oder Wünsche bzgl. noch nicht existierender Sportangebote). Diese Bestandserhebung soll es dem SSV und seinen angeschlossenen Vereinen ermöglichen, ein Gefühl für den Investitionsstau in Schwelm zu bekommen und daran anknüpfend eine möglichst gerechte, von den Vereinen zumindest mehrheitliche getragene Verteilung der Mittel zu gelangen. Die hierfür vorgesehene Frist haben wir auf den 29. Dezember 2019 verlängert.

Weitere Infos:

.